Eheringe Weißgold

Weißgold bietet eine besonders edle und elegante Optik und wird daher häufig für Eheringe verwendet. Es handelt sich dabei um Gold, doch hat es eine andere Farbe, es erinnert an Silber. Die Eheringe Weißgold sind seit einiger Zeit sehr beliebt, sie bieten gute Trageeigenschaften und verströmen einen Hauch von Luxus. Seine Farbe hat das Gold durch die Beimischung besonderer Metalle erhalten.

Weißgold und die Besonderheiten

Weißgold kommt in der Natur nicht vor, denn es ist eine Legierung. Der Ausgangsstoff von Weißgold ist Feingold, genau wie bei Gelbgold und Rotgold. Dieses Gold kommt in der Natur als Erz, als Nuggets oder als kleine Körnchen vor, es ist jedoch viel zu weich, um für Schmuck verwendet zu werden. Das Feingold wird daher mit anderen Metallen versetzt, die klassische gelbe Farbe erhält es, wenn es mit Kupfer und mit Silber versetzt wird. Bei Weißgold sieht das anders aus, denn auf die Beimischung von Kupfer wird verzichtet, um die weiße Farbe zu erhalten. Neben Silber wurde früher Nickel beigefügt, allerdings wird es heute kaum noch verwendet, aufgrund der Allergien. Stattdessen kommen Palladium oder Platin zum Einsatz, die nicht nur die Farbe des Weißgoldes, sondern auch eine besondere Härte ausmachen. Hin und wieder ist auch von Graugold die Rede, es handelt sich bei Weißgold und Graugold allerdings um die gleiche Legierung. Allerdings können für die Eheringe Weißgold durch ein anderes Verhältnis der beigefügten Metalle kleine Farbnuancen zwischen Weiß und Grau erreicht werden.

Edler Rahmen für Diamanten

Erstmalig wurde Weißgold im Jahre 1912 in Pforzheim erfunden, einer Stadt, die für ihre Juweliere und Goldschmiede schon damals bekannt war. Damals sollte ein Werkstoff geschaffen werden, der gut verarbeitbar war und Diamanten einen besonders edlen Hintergrund geben und deren Eigenschaften besser zur Geltung bringen sollte. Das Weißgold bot eine gelungene Alternative zum teuren und schweren Platin, denn es war leichter und konnte dennoch durch positive Eigenschaften überzeugen. Silber allein konnte für die Fertigung von Weißgold nicht verwendet werden, da es nachdunkelt und zum Nachdunkeln des Weißgoldes führen würde. Die Beimischung von Silber und gleichzeitig von Palladium macht das Weißgold in seinen Eigenschaften nahezu perfekt. Die Eheringe Platin werden, trotzdem sie sehr fest sind, rhodiniert. Dieser dünne Überzug aus Rhodium macht sie widerstandsfähiger, er sorgt dafür, dass sich die Farbe nicht verändert. Die Eheringe Platin bekommen Sie in den Legierungen 333er, 585er und 750er Gold, der Goldanteil in den einzelnen Legierungen ist identisch wie der von Gelbgold.

Große Vielfalt für Eheringe Weißgold

Bei den Eheringen aus Weißgold kommt es darauf an, die Eigenschaften dieses edlen Materials besonders zur Geltung zu bringen. Die Eheringe Weißgold können Sie in einer großen Vielfalt auswählen. Die Ringe sind glatt oder abgerundet, neben den Modellen mit polierter oder matter Oberfläche, ohne Verzierungen, finden Sie gravierte und geschliffene Modelle sowie Modelle mit Einschleifungen. Verschiedene Modelle werden in ungewöhnlichen Formen, beispielsweise eckig, angeboten. Viele Eheringe Platin für die Dame sind mit Brillanten besetzt, die besonders gut zur Geltung kommen. Verschiedene Eheringe Weißgold bekommen Sie in Kombination mit Gelbgold oder mit Rotgold, dabei ergeben sich viele interessante Gestaltungsmöglichkeiten.