Eheringe Platin

Platin ist ein besonders edles Material für Eheringe, denn aufgrund seiner ganz besonderen Härte und Kratzfähigkeit zeugt es von Beständigkeit. Es besitzt noch bessere Eigenschaften als Gold und kann sogar von Allergikern getragen werden. Das Material sieht silbrig weiß aus, es kann einen leichten Grauschimmer haben. In der Natur kommt es wesentlich seltener vor als Gold. Der Preis für Eheringe Platin ist deutlich höher als für Eheringe Gold.

Platin – ein ganz besonderes Metall

Platin ist ein chemisches Element und gehört zur Platin- und zur Nickelgruppe. Es ist schwer, doch ist es schmiedbar und dehnbar. Es ist ein Edelmetall und genau wie die anderen Edelmetalle korrosionsbeständig. Erst seit einigen Jahrzehnten wird es zur Herstellung von Schmuckwaren verwendet, vorrangig wird es zur Herstellung von Industriewaren, Laborgeräten und Implantaten eingesetzt. Wann Platin erstmalig verwendet wurde, ist nicht ganz klar erwiesen. Vermutungen zufolge wurde es bereits im Alten Ägypten um 3000 vor Christus verwendet. Im Jahre 1895 entdeckte der britische Forscher Sir William Matthew Flinders Pertrie altägyptischen Schmuck, der über geringe Anteile Platin verfügte. Die Indianer Südamerikas benutzten ebenfalls Platin, das sie bei der Goldwäsche im Waschgold fanden. Sie nutzen unbewusst die Platinteilchen beim Schmieden von Gold im Holzkohlefeuer, da es sich gut mit dem Gold verschweißen ließ und für gute Eigenschaften des Goldes sorgte. Im 17 Jahrhundert hielt man das Platin aufgrund seiner grauen Farbe beim Goldsuchen für unreifes Gold und verwendete es zum Verfälschen von Gold. Die hochwertige Qualität von Platin unterschätzte man damals, oft warf man es einfach zurück in den Fluss. Erst in der Mitte des 18. Jahrhunderts wurden die positiven Eigenschaften von Platin entdeckt, der englische Arzt William Brownrigg stellte im Jahre 1750 erstmals gereinigtes Platinpulver her. Im Jahre 1783 entwickelte Louis Bernard Guyton de Morveau ein einfaches Verfahren zur individuellen Gewinnung von Platin. In der Natur kommt Platin in elementarer Form vor; es wird vor allem in Südafrika, in Russland und in Kanada gefördert, darüber hinaus wurden Fundorte in Äthiopien, Australien, Brasilien und China nachgewiesen.

Die Gewinnung von Platin

Heute wird metallisches Platin nur noch selten abgebaut, nur in Südafrika, in Simbabwe und in Montana wird noch Platinabbau betrieben. Heute wird Platin aus Platinnebenmetallen wie Iridium, Osmium, Palladium und Rhodium gewonnen. Das Platin kann mit Hilfe von Königswasser aus diesen Verbindungen gelöst werden. Die Rückgewinnung von Platin aus Bauteilen der Elektronik ist ebenfalls möglich. Platin ist beispielsweise in Thermoelementen, in Laserdruckern und in Katalysatoren enthalten.

Unvergängliche Eheringe aus Platin

Selbst dann, wenn sie über viele Jahre lang täglich getragen werden, bekommen die Eheringe Platin keine Kratzer. Die Eheringe bieten hervorragende Trageeigenschaften und behalten ihre Farbe. Sie sind vor allem in schlichter Form zu finden und werden in unterschiedlichen Breiten angeboten. Die Eheringe Platin können glatt sein oder eine abgerundete Außenseite haben. Sie sind glatt oder mattiert, ebenso finden Sie Eheringe Platin mit Einschleifungen. Aufgrund der sehr dezenten Optik der Eheringe Platin kommt das Material in seinem Glanz und in seiner Farbe besonders gut zur Geltung. Der Damenring ist oft mit einem Brillanten oder mit mehreren Diamanten besetzt, sie machen oft den einzigen Schmuck dieser edlen Ringe aus.